Parken in Potsdam Stadtwappen

Mobilität in Potsdam


Es sind Sehenswürdigkeiten wie der Ruinenberg, das Belvedere auf dem Klausberg oder das italienisch anmutende Schloss Lindstedt, die den Eindruck vermitteln in die Antike gereist zu sein. Zu verdanken haben diese vielen Kulturschätze dem Sohn des Soldatenkönigs. Denn Friedrich II. – oder auch ‚der Alte Fritz’ genannt – hatte eine große Vorliebe für aufwendige Säulengestaltung und italienische Architektur. So ließ er sich von großen Bauwerken Roms inspirieren und verwandelte Potsdam in eine Residenzstadt mit italienischen Flair.


Mobilität ist auch in Brandenburgs Hauptstadt höchst attraktiv und nichts ist dem deutschen lieber als sein Auto. Daher wächst mit Potsdams Einwohnerzahl auch die Menge der PKW, nicht aber die Anzahl der Straßen. Viele Wege führen bekanntlich nach Rom, aber leider nicht nach Potsdam. In der Tat sind es nur sechs große Wege, denn Potsdam ist eine Insel. So kommt es zur Rush Hour und bei größeren Veranstaltungen regelmäßig zu Stau und Parkplatznot. Der komfortabelste Weg, um in Potsdam mobil zu sein, ist daher sein Auto im richtigen Moment zu parken und mit öffentlichen Verkehrsmittel die Innenstadt zu erobern - quasi als V.I.P mit dem ViP. Mit der geplanten U-Bahn wird das demnächst sogar noch attraktiver.


Viele Parks aber wo kann ich parken?


Parken in Potsdam - kein leichtes Unterfangen. Unterteilt in drei Parkzonen bietet der öffentliche Parkraum zwar erschwingliche Stellplätze für 1 bis 2 Euro die Stunde, leidet aber zunehmend an seiner zu geringen Kapazität. Eine quälend lange Parkplatzsuche hat schon dem ein oder anderen Tourist, Pendler und Anwohner die Stimmung verdorben. Durch das Anbieten privater Parkplätze über privatparker.com kann die Situation nun entspannt werden! Die Stellplatzkapazität wird erweitert, der suchende Verkehr durch direkte Navigation zum privaten Parkplatz wird reduziert. Und auch wenn der gemeine Potsdamer sicherlich allein im Sinne des Gemeinwohls bei dieser neuen Art des ‚Parkplatz-Sharing‘ mitmachen würde, so lockt doch auch das nicht zu vernachlässigende Nebeneinkommen. So heißt es erst ‚privatparken‘, dann im Park neue Kraft tanken.


Potsdam, die Stadt der Schlösser und Gärten


Es sind Sehenswürdigkeiten wie der Ruinenberg, das Belvedere auf dem Klausberg oder das italienisch anmutende Schloss Lindstedt, die den Eindruck vermitteln in die Antike gereist zu sein. Zu verdanken haben wir diese vielen Kulturschätze dem Sohn des Soldatenkönigs. Denn Friedrich II. – oder auch ‚der Alte Fritz’ genannt – hatte eine große Vorliebe für aufwendige Säulengestaltung und italienische Architektur. So ließ er sich von großen Bauwerken Roms inspirieren und verwandelte Potsdam in eine Residenzstadt mit italienischem Flair.


Dann fährt plötzlich ein Elektroauto zwischen den prunkvollen Schlössern hindurch und erinnert uns daran, dass wir in einer hochmodernen, innovativen Stadt sind, die in Deutschland die meisten Wissenschaftlern pro Einwohner hat.

Die kleine Landeshauptstadt Potsdam mit seinen rund 175.000 Einwohnern liegt ganz nah an ihrer großen Schwester Berlin. Doch braucht sie sich wahrlich nicht in deren Schatten zu verstecken. Im Gegenteil: Potsdam ist mit seinen vielen Schlössern so prunkvoll wie sonst keine Stadt. Potsdam glänzt mit Filmgeschichte, Museumskultur, Musik und dem Hans-Otto-Theater.


Potsdam bietet vielerorts kulinarische Oasen wo Berliner Hipster Szene auf spitzen Restaurantqualität trifft. Ein Wochenmarkt vor dem alten Stadttor und der überall spürbare Fokus auf regionale Lebensmittel runden die kulinarische Landschaft ab und lassen keine Wünsche offen.

Potsdams Nachtleben wird belebt durch die vielen jungen Studenten, die sich in den Bars und Clubs aufhalten. Wem das Angebot nicht ausreicht, der wird sicher die Nähe zur Großstadt Berlin schätzen. Dank der hervorragenden Anbindung an den Berliner Regionalverkehr lohnt es sich einmal mehr sein Auto in Potsdam zu parken und den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen.


Potsdam zählt wohl zu Deutschlands schönsten Shopping Städten - vom kleinen Kunsthandwerk im Holländerviertel über Handwerksläden, eine Schokoladenmanufaktur bis hin zu Boutiquen. Das alles ist für jedermann zu Fuß erreichbar. Und vielleicht trifft man beim Flanieren auf den ein oder anderen Prominenten, denn in den zahlreichen Villen rund um das Stadtzentrum residieren nicht ohne Grund viele bekannte Persönlichkeiten.


Potsdam lädt ein zum Erholen. Geht man im Sommer im Heiligensee baden, so kann man gut nachempfinden wie sich der Alte Fritz gefühlt haben muss. Denn der See befindet sich mitten im prachtvollen Neuen Garten und öffnet den Blick auf unzählige Villen sowie das Marmor Palais. Gönnt man sich einen Spaziergang durch den malerisch an der Havel liegenden Landschaftspark Babelsberg, so genießt man spektakuläre Blicke u.a. auf die Glienicker Brücke und den Schlosspark Glienicke. Unter den vielen Schlössern ist wohl das bekannteste das Schloss Sanssouci, welches in dem gleichnamigen Park steht. Ganz im westlichen Ende des Parks sollte man nicht das Neue Palais verpassen und wer gerne in die Zeit der Antike reist, sollte unbedingt den Ruinenberg besuchen. Erwähnenswert ist auch die Meierei direkt am Ufer des Jungfernsees, die sich perfekt in das Aussehen der vielen Schlösser eingliedert und auf ein erfrischendes Bier einlädt.


Nicht nur kulturell hat Potsdam viel zu bieten, auch ist sie ein Eldorado für Wassersportler. Die Havel-Landschaft lädt mit ihren über 20 Seen und Gewässern zum Baden oder Bootfahren ein. Potsdam ist Olympiastützpunkt und besonders erfolgreich im Kanu- und Rudersport. Auch zu Land geht es turbulent zu. Turbine Potsdam beispielsweise ist der erfolgreichste Frauenfußball-Club der Deutschen Bundesliga für Frauen und hat schon einige Nationalspielerinnen hervorgerufen.


Mit Schwärmereien über Potsdams Sehenswürdigkeiten könnten an dieser Stelle Bücher gefüllt werden, denn die Kleinstadt umfasst Deutschlands größtes zusammenhängendes Kulturerbe mit rund zwanzig preußischen Schlössern und Parkanlagen, welche zum Weltkultur Erbe zählen. Genug Gründe auf jeden Fall, um einmal mehr sein Auto zu parken und sich auf Schusters Rappen auf den Weg zu machen.

Wetter Leichter Nieselregen
9,1°
Sonnenaufgang 7:38 Uhr
Sonnenuntergang 16:08 Uhr
Windgeschw. 3,1 m/s
Anzeige

Jetzt Parkplatz anbieten!

In vier einfachen Schritten Ihren Parkplatz anbieten und täglich Geld verdienen.

parking image footer
Auch wir benutzen Cookies um die Nutzung dieser Seite zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr.