Mobilität in Deutschland

Dienstag 19. März 2019
Mobilität in Deutschland

Im Dezember letzten Jahres veröffentlichte das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit Kooperationspartnern einen Ergebnisbericht zu Mobilität in Deutschland im Jahr 2017. Der Bericht bezieht differenziert verschiedene Verkehrsmittel und Personengruppen ein und bietet damit eine sinnvolle Übersicht über die Verkehrsteilnehmer und ihre bevorzugten (Verkehrs)mittel und -wege. Für privatparker stehen zwei Punkte des Berichts im Vordergrund, die hier zusammengefasst werden.


Private Automobilität

Die Nutzung von PKWs ist immer noch die beliebteste Art sich fortzubewegen, allerdings trägt dies auch dazu bei, dass über die Hälfte des Verkehrsaufkommens durch Privatpersonen entsteht. Die Hälfte aller Fahrten entfallen auf den Arbeitsweg oder andere Dienstwege. Beruflich gesehen ist ein Auto also kaum wegzudenken, schon gar nicht für die sechs Prozent, die einen Firmenwagen fahren.


In der sogenannten „rush hour“, also der Hauptverkehrszeit, sind nur 10 Prozent der gemeldeten Fahrzeuge auf der Straße. Die restlichen 90 Prozent parken im Schnitt 20 Stunden pro Tag zuhause. Insgesamt 75 Prozent stehen hierbei auf einem Privatgrundstück. Weitere Parkzeiten entfallen auf den Arbeitsplatz oder das Einkaufen, aber der Anteil der zuhause geparkten Autos sinkt niemals unter 50 Prozent – am Wochenende stehen sogar 75 Prozent und mehr zuhause. Nur eine Dreiviertelstunde pro Tag ist ein Auto demnach in Betrieb.


Elektromobilität und alternative Antriebe

Für den Umweltschutz und klimafreundliche Verkehrssysteme ist E-Mobilität ein wichtiger Schritt. Bereits die Hälfte aller Firmenwägen in Privathaushalten sind Elektrofahrzeuge. Aufgrund der begrenzten Reichweite von Elektroautos, werden diese häufiger auf kurzen Strecken genutzt. Dadurch sind sie besonders beliebt in Städten, die ohnehin stärker durch Emissionen belastet werden.


Dreiviertel aller PKWs stehen bereits auf einer privaten Stellfläche, der Anteil von privat geparkten Elektroautos beträgt sogar 92 Prozent. Eine private Lademöglichkeit ist für Fahrer von Elektroautos nützlich, weswegen ein Parkplatz mit entsprechender Ausstattung oft zuhause eingerichtet wird. Wer sich für E-Mobilität interessiert, aber über keinen eigenen Parkplatz verfügt, entscheidet sich häufig für ein Hybrid-Modell. Diese können die Nachteile eines reinen Elektrofahrzeugs umgehen.

Jetzt Parkplatz anbieten!

In vier einfachen Schritten Ihren Parkplatz anbieten und täglich Geld verdienen.

parking image footer
Auch wir benutzen Cookies um die Nutzung dieser Seite zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr.